Sonntag, 2. April 2017

(Rezension) Kathryn Littlewood - Die magische Prüfung

http://www.fischerverlage.de/buch/die_gluecksbaeckerei_die_magische_pruefung/9783596854851


Genre: Kinderbuch
Originaltitel: A Dash of magic  (Bliss Bakery #2)
Verlag: Fischer KJB
Erscheinungsdatum: 21. November 2013
Seiten: 336
ISBN: 978-3-596-85485-1
Preis: 14,99 €
Altersempfehlung: ab 10 Jahre






Inhalt:

Zusammen mit einem französischen Mäusespion sowie ihrer chaotischen Zauberbäckerfamilie will Rose das gestohlene magische Familienrezeptbuch zurückzuerobern – Rose muss »nur« im Tortenbacken gegen die weltbesten Konditoren und vor allem gegen ihre hinterhältige Tante und Starbäckerin Lily gewinnen ... Geheimzutaten wie das Mitternachtsläuten von Notre Dame oder das Lächeln der Mona Lisa helfen ihr in diesem fulminanten magischen Backwettkampf.


Das Buch und ich:

Da Rose sich dafür verantwortlich fühlt, dass ihre Tante Lily sich mit dem Rezeptbuch davongemacht hat, will sie nun dafür sorgen, dass das Buch wieder dorthin zurückkommt, wo es hingehört: in die Bäckerei der Familie Glyck. Denn ohne die magischen Muffins ist ihre Heimatstadt nicht dieselbe. Sie spürt den großen Druck der auf ihr lastet und ist mehr als einmal kurz davor, aufzugeben, da ihre Tante mit unlauteren Mitteln kämpft.

Ich hatte wieder viel Spaß beim Lesen, denn es ist immer wieder spannend, die alten Rezepte zu lesen und zu erfahren, welche merkwürdigen Zutaten für die Rezepte benötigt werden und vor allem, wie Rose und ihre Familie es schaffen, diese Zutaten zu beschaffen. Oft fand ich es richtig ärgerlich wie ihre Tante es trotzdem schafft, ihr Steine in den Weg zu legen, auch wenn das zu erwarten war, denn Lily will das Rezeptbuch nicht kampflos wieder hergeben.

Mir hat dieser Band sogar etwas besser gefallen als der erste, weil mit dem sprechenden Kater und der sprechenden Maus ein wenig mehr "Magie" im Buch enthalten war.


Fazit:

Eine fantasievolle Fortsetzung der Glücksbäckerei.

           

(Rezension) Monika Mansour - Himmel, Hölle, Mensch


https://www.emons-verlag.de/programm/himmel-hoelle-mensch


Genre: Krimi
Verlag: Emons
Reihe: Cem Cengiz #2
Erscheinungsdatum: 20. August 2015
Seiten: 272
ISBN: 978-3-95451-663-6
Preis: 10,90 €









Inhalt:

Am Schweizer Nationalfeiertag wird im Trubel des Feuerwerks ein unbekannter Mann auf einer Weide im Wauwilermoos gefunden: jung, tätowiert, chinesisch – und totgetrampelt von einem Stier. Der charmante Luzerner  Ermittler Cem Cengiz übernimmt den Fall: Erste Nachforschungen führen zu den chinesischen Triaden, in die  Tattooszene und zu Menschenhändlern. Und ganz nebenbei hat Cem auch noch mit eigenen Problemen und dem weiblichen Geschlecht zu kämpfen...


Das Buch und ich:

Auch der zweite Fall um den Schweizer Ermittler Cem Cengiz hat mir gut gefallen. Sein Privatleben ist nach wie vor chaotisch, was zum einen von seiner Schwäche für das weibliche Geschlecht herrührt als auch von der bewegten Vergangenheit seiner Freundin. Ihre Beziehung gestaltet sich gerade deshalb nicht einfach, vor allem weil Cem sich manchmal selbst nicht sicher ist, inwieweit er ihr trauen kann.

Beruflich läuft es ganz gut. Sein Strafdienst am Schreibtisch ist vorerst aufgehoben und er darf im Fall des unbekannten Toten ermitteln. Zusammen mit seinen Kollegen folgt er der zunächst einzigen Spur, dem seltenen Tattoo auf der Leiche. Doch richtig heiß ist diese Spur nicht und schließlich gibt es eine überraschende Wendung die zur Aufklärung des Falls führt. Die Auflösung ist alles andere als spektakulär, aber das macht die Geschichte nicht weniger interessant.

Gerade das Durcheinander, das das Privatleben des Ermittlers ausmacht, macht ihn für mich so sympathisch und nahbar. In seiner Beziehung, die noch recht frisch ist, ist er noch nicht so ganz angekommen - was bei der Vorgeschichte (Band 1 sollte man dafür gelesen haben) nicht verwunderlich ist. Außerdem liebt er seinen Job und er könnte sich nichts schlimmeres vorstellen, nicht mehr bei der Polizei arbeiten zu dürfen.


Fazit:

Erneut ein gelungener Fall um den Ermittler Cem Cengiz. Für Krimiliebhaber sehr zu empfehlen.






         

Samstag, 1. April 2017

Statistik März & Leseliste April

Im März habe ich fleißig gelesen. Ich hatte ein paar freie Tage und habe auch weniger ferngesehen als sonst, was mir dank der vielen tollen Bücher gar nicht so schwer gefallen ist.

Gelesen:

1. Jörg Menke-Peitzmeyer - Billy the Beast: Ein Traum von einem Tiger
2. Rachel Gibson - Frisch getraut
3. Mhairi McFarlane - Vielleicht mag ich dich morgen
4. Rainbow Rowell - Fangirl
5. Sarah Alderson - Keep me safe
6. Colleen Hoover - Nächstes Jahr am selben Tag
7. Peter Chladek - Abstieg
8. Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenblut (Ann Kathrin Klaasen #2)
9. Gil Ribeiro - Lost in Fuseta (Leander Lost #1)
10. Ali Novak - Ich und die Walter Boys
11. Joshua Doder - Grk auf heißer Spur in Australien
12. Gideon Samson / Julius `T Hart - Flutlicht
13. Monika Mansour - Himmel, Hölle, Mensch (Cem Cengiz #2)
14. Kathryn Littlewood - Die magische Prüfung (Die Glücksbäckerei #2)
15. Soman Chainani - The School for Good and Evil #1: Es kann nur eine geben
16. David Miller - Der Fluch von Kaitan (Shark Island #1)

gelesene Seiten: 5485 (pro Tag 177 Seiten)

gehört:

1. Arne Dahl - Sieben Minus Eins (weil es einfach sooo gut ist)

Leseliste März: 5 1/2 von 7 (ist okay)


Challenge-Fortschritte:

Motto Challenge (5 Punkte)
3 Bücher - ich wollte eigentlich 4 schaffen, aber der April wird besser

Read'n'Talk Challenge
Dieser Monat stand bei mir unter dem Motto "Read in English" und meine Mitstreiter haben "Fangirl" von Rainbow Rowell für mich ausgesucht, das ich auch schon gelesen und rezensiert habe.

Nieder mit dem SuB-Challenge
2 von 4 Aufgaben geschafft, damit bin ich zwar nicht so ganz zufrieden, aber es gibt immerhin 6 Punkte

Edelstein-Challenge
Alle Zusatzaufgaben erledigt, sonst leider kein Fortschritt

Bücher-Abitur
3. Klasse Biologie geschafft :)

Panem-Challenge / Weltenbummler-Challenge / Stadt-Land-Buch
Für die Panem-Challenge hatte ich zwar nichts passendes zum Thema, aber da jedes Buch zählt konnte ich gut Punkte für mein Distrikt sammeln. Auch für die Weltenbummler-Challenge kam einiges zusammen. Bei Stadt-Land-Buch wird es schwieriger, Lücken zu füllen - scheinbar gibt es sehr beliebte Anfangsbuchstaben für Bücher...


Leseliste April


1. Soman Chainani - The School for Good and Evil #2: Eine Welt ohne Prinzen
2. Carla Federico - Die Rosen von Montevideo (schon angefangen)
3. Erich Kästner - Wer Kind bleibt, ist ein Mensch
4. Sinead Moriarty - Wenigstens ein bisschen schwanger
5. Cora Carmack - Losing it
6. Klaus-Peter Wolf - Ostfriesengrab (Ann Kathrin Klaasen #3)
 

Freitag, 31. März 2017

(Re-Read) Soman Chainani - The School for Good and Evil #1

https://www.ravensburger.de/produkte/buecher/jugendbuecher/the-school-for-good-and-evil-band-1-es-kann-nur-eine-geben-40127/index.html
The School for Good and Evil von Soman Chainani
Band 1: Es kann nur eine geben

Meine Rezension vom 1. Lesen findet ihr *hier*

mittlerweile sind
Band 2: Eine Welt ohne Prinzen
und
Band 3: Und wenn sie nicht gestorben sind
erschienen




Mein 2. Mal mit diesem Buch:

Das Buch hat mir auch beim erneuten Lesen gut gefallen, wobei mir dieses Mal mehr Details aufgefallen sind und ich mehr in der Umgebung abgetaucht bin - was womöglich auch daran lag, dass ich dieses Mal mit weniger Unterbrechungen lesen konnte.

Während Sophies egoistische Art mir ziemlich schnell auf die Nerven ging, fand ich Agathas Geduld und Bereitschaft ihrer sogenannten "Freundin" zu helfen, bewundernswert.
Die Darstellung Gut - weiß bzw. hell und fröhlich / Böse - schwarz, dunkel ist sehr einseitig gewählt - genauso wie es in Märchenbüchern dargestellt wird. In Ansätzen vermischen sich beide Seiten und ziehen die Möglichkeit in Betracht, dass Gut auch böse sein kann und dass in Böse auch etwas Gutes steckt, jedoch ist die Unterteilung in Gut und Böse tief in den Schülern der beiden Schulen verankert dass sie dieser Veränderung nicht recht trauen.

Ich gebe dem Buch auch nach dem re-read 4 Sterne und werde jetzt zeitnah mit dem zweiten Teil beginnen.

(Rezension) Gil Ribeiro - Lost in Fuseta

http://www.kiwi-verlag.de/buch/lost-in-fuseta/978-3-462-04887-2/



Genre: Krimi
Reihe: Leander Lost #1
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum: 31. März 2017
Seiten: 400
ISBN: 978-3-462-04887-2
Preis: 14,99 €


Ich habe dieses Buch bei vorablesen.de gewonnen :)





Inhalt:

»Lasst uns die Besten austauschen« – so stand es in der Broschüre der europäischen Polizeibehörde Europol. Auf Wunsch seines Chefs hat sich Leander Lost, Kriminalkommissar aus Hamburg, für das Austauschprogramm beworben – und so landet er für ein Jahr bei der Polícia Judiciária an der Algarve. Doch schon bald gibt der merkwürdig gekleidete Lost seinen portugiesischen Kollegen aus dem Küstenstädtchen Fuseta Rätsel auf: Warum spricht er schon nach drei Wochen Sprachkurs fließend Portugiesisch – und versteht dennoch keinen ihrer Witze? Warum starrt er die Menschen so komisch an – und ist dennoch von so rührendaltmodischer Höflichkeit?

Auf der schwierigen Suche nach dem Mörder eines Privatdetektivs, der mit seinem Boot auf einer vorgelagerten Atlantikinsel gestrandet ist, kommt das portugiesisch-deutsche Ermittlertrio um Sub-Inspektorin Graciana Rosado, ihren Kollegen Carlos Esteves und Leander Lost nicht nur den schmutzigen Geschäften eines Unternehmens auf die Spur, das die Wasserversorgung an der Algarve übernommen hat. Die vermeintlichen Defizite und Inselbegabungen des deutschen Kommissars entpuppen sich dabei immer mehr als kriminalistischer Gewinn. Und Leander Lost erfährt im Laufe der Ermittlungen zum ersten Mal in seinem Leben, was es heißt, Teil eines Teams zu sein. Zumal Soraia, die hübsche und lebenskluge Schwester von Sub-Inspektorin Rosado, ein ausgeprägtes Interesse an ihm entwickelt ...


Das Buch und ich:

Schon nach den ersten Seiten fühlt man sich, als würde man sich mit den Ermittlern in Portugal befinden. Die Beschreibungen der Umgebung sind so detailliert jedoch ohne sich in Kleinigkeiten zu verlieren, dass man sich gut vorstellen kann, wie es dort aussieht. Auch von den Ermittlern hat man schnell einen ersten Eindruck, wobei meine Sympathie vom ersten Moment an bei Leander Lost lag. Mir war relativ schnell klar, warum seine portugiesischen Kollegen ihn für merkwürdig halten. Seine Andersartigkeit sorgt für eine gewisse Komik, wodurch die Geschichte aufgelockert wird.

Der Fall selbst gibt sowohl dem Team als auch dem mitermittelnden Leser Rätsel auf. Oft scheint es, als würde es nicht möglich sein, den Fall aufzuklären, doch durch die besonderen Talente von Leander Lost ergeben sich neue Möglichkeiten, so dass die Ermittlungen doch voranschreiten. Im Laufe der Geschichte, lernt man vor allem Leander Lost sehr gut kennen. Denn neben dem Kriminalfall geht es hier vor allen Dingen um ihn und mir hat die Darstellung seiner Person sehr gut gefallen. Er weiß um seine Defizite und besonderen Fähigkeiten, wünscht sich jedoch nichts mehr als "dazuzugehören".

Das Thema, das hinter dem Fall steht, ist hochaktuell. Es geht um Privatisierung, Wirtschaftsinteressen, Ausbeutung und Korruption. Auch wenn es sich hier um einen Krimi handelt,  der Spannungsfaktor hielt sich in Grenzen, was mich persönlich aber nicht gestört hat, da nicht auf den ersten Blick ersichtlich war, wie alles zusammenhängt.

Fazit:

Ein gelungener Reihenauftakt um Kommissar Leander Lost und seine portugiesischen Kollegen. Ich freue mich auf mehr.

Montag, 27. März 2017

(Rezension) Gideon Samson / Julius `T Hart - Flutlicht

https://www.gerstenberg-verlag.de/index.php?id=detailansicht&url_ISBN=9783836958967



Genre: Jugendbuch
Originaltitel: Overspoeld
Verlag: Gerstenberg
Erscheinungsdatum: 27. Juni 2016
Seiten: 172
ISBN: 978-3-8369-5896-7
Preis: 12,95 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahre







Inhalt:

»Elin Andersson möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.« Pieter sieht sich gerade in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM an, als die Freundschaftsanfrage hereinkommt. Und plötzlich sind die Bilder wieder da ... Sri Lanka Dezember 2004: Nach einem Freiwilligeneinsatz in einem Dorf verbringen Pieter und sein englischer Freund John ein paar entspannte Urlaubstage am Meer, wo sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Für Pieter und Elin ist es Liebe auf den ersten Blick. The most beautiful Christmas ever! Sie wollen die Nacht zusammen am Strand verbringen ...


Das Buch und ich:

Wenn man anfängt zu lesen hat man den Eindruck, dass es ein ganz normaler Tag ist - vielleicht mal abgesehen davon, dass es ein besonderer Tag ist weil die Niederlande im WM-Finale stehen - und man fragt sich, warum diese Freundschaftsanfrage Pieter so aus der Bahn wirft. Die Antwort auf diese Frage erhält man im Laufe des Buches, in dem die Autoren unaufgeregt Pieters Erinnerungen an seine Zeit auf Sri Lanka schildern.

Man lernt Pieter durch die Teilung des Buches in "heute" und "damals" sehr gut kennen, vor allem sein Innenleben. Ich konnte sein Verhalten und seine Gefühle in jeder Situation nachvollziehen, er wirkte ziemlich authentisch während die Charaktere in anderen Jugendbüchern oft eher flach bleiben.

Die ruhige Art des Erzählens lässt die Geschichte besonders eindringlich wirken, trotzdem fehlte mir irgendwas. Der Begeisterungsfunke wollte nicht so recht auf mich überspringen, obwohl mir das Buch im Ganzen recht gut gefallen hat.

      

(Rezension) Joshua Doder - Grk auf heißer Spur in Australien

https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/3954-grk_auf_heisser_spur_in_australien.html


Genre: Kinderbuch
Verlag: Beltz & Gelberg
Originaltitel: Grk Down Under
Reihe: Grk
Seiten: 232
Erscheinungsdatum: 10. September 2012
ISBN: 978-3-407-74366-4
Preis: 7,95 €
Altersempfehlung: ab 10 Jahre




Inhalt:

Lecker duftenden Würstchen konnte Grk noch nie widerstehen – und unversehens findet sich Tims vierbeiniger Freund allein auf der anderen Seite der Welt wieder: in Australien, dem Land der Kängurus und Surfer. Dort hält die fiese Bande um den berüchtigten Rotsülze das legendäre Opernhaus von Sidney besetzt. Gerade noch rechtzeitig kann Tim seinem Freund um die halbe Welt folgen und ihn aus den Fängen der Ganoven befreien. Aber wird es den beiden Freunden auch gelingen, der Rotsülze-Bande ein für alle Mal das Handwerk zu legen?


Das Buch und ich:

Dass ein Hund als blinder Passagier im Flugzeug nach Australien fliegt, klar, das ist unrealistisch, wäre aber im Kinderbuch für mich okay, wenn.... Ja, wenn der Hund irgendwelche besonderen Fähigkeiten hätte oder einen Plan oder, keine Ahnung, irgendeine phantasievolle Begründung kann einem Autor dafür doch wohl einfallen. Diesem leider nicht. Da interessiert den Hund nämlich nur eins: Würstchen.

Ich konnte diesem Buch leider überhaupt nichts abgewinnen und es erschließt sich mir auch nicht, warum (oder ob überhaupt) Kinder dieses Buch mögen, vielleicht mal abgesehen von der Tatsache, dass es irgendwie um die Freundschaft zwischen dem Hund Grk und dem Jungen Tim geht.

Fazit:

Von der Serie muss ich nichts mehr lesen.