Dienstag, 23. Mai 2017

(Rezension) Rachel Gibson - Was sich liebt, das küsst sich

https://www.randomhouse.de/ebook/Was-sich-liebt,-das-kuesst-sich/Rachel-Gibson/Goldmann-TB/e339721.rhd#biblios


Genre: Romance
Originaltitel: Nothing but Trouble
Reihe: Seattle Chinooks
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 12. April 2011
Seiten: 317
ISBN: 978-3-641-05482-3
Preis: 7,99 € für's eBook

Nicht mehr neu als Taschenbuch erhältlich.






Inhalt:

Für den gut aussehenden Mark Bressler gibt es zwei Arenen, in denen er unschlagbar ist: auf dem Eishockeyfeld und im Bett. Bis er sich vor einem wichtigen Spiel verletzt – und strikte körperliche Schonung – in jeder Hinsicht – verordnet bekommt. Mark lässt seine schlechte Laune an jedem aus, der ihm über den Weg läuft. Pech für Chelsea Ross, seine neue Assistentin, für die sich wieder einmal bestätigt, dass alle Stars überheblich und arrogant sind. Einfach unausstehlich – und unglaublich anziehend ...

Das Buch und ich:

Im Moment habe ich so eine "leichte Kost"-Lesephase, weshalb bevorzugt Liebesromane von mir verschlungen werden. So auch dieser.

Auf den ersten Blick kommt Chelsea als toughe Powerfrau daher, aber man merkt schnell, dass das zum Teil von ihr auch als Fassade genutzt wird, hinter der sie ihre Unsicherheiten versteckt. Ebenso ist es bei Mark, der sich selbst (noch) nicht eingestehen kann, wie einsam und unglücklich er gerade auf Grund seiner Situation ist.

Die Geschichte bzw. deren Ausgang ist zwar keine große Überraschung, dafür ist sie sehr unterhaltsam geschrieben und garantiert ein kurzweiliges Lesevergnügen.


           

Donnerstag, 18. Mai 2017

(Rezension) Cora Carmack - Faking it - Alles nur ein Spiel

https://www.luebbe.de/lyx/buecher/sonstiges/faking-it-alles-nur-ein-spiel/id_6080381


Genre: New Adult
Originaltitel: Faking it
Reihe: Losing it #2
Verlag: Lyx
Erscheinungsdatum: 02. Oktober 2014
Seiten: 352
ISBN: 978-3-8025-9498-4
Preis: 9,99 €
Altersempfehlung: ab 16 Jahre





Inhalt

Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, drohen aufzufliegen. Vor allem ihr Freund Mace ist mit seinen Tätowierungen alles andere als vorzeigbar. Da trifft Max den angehenden Schauspieler Cade und bittet ihn, sich ihren Eltern gegenüber als ihr Freund auszugeben. Doch Cade spielt seine Rolle zu gut, und Max weiß schon bald nicht mehr, wo ihr Spiel endet und wo echte Gefühle beginnen ...

Das Buch und ich

Im zweiten Band der "Losing it" Reihe ist Cade, der im ersten Teil einer von Bliss' besten Freunden war, einer der Protagonisten. Man "kennt" ihn also schon, aber man kann dieses Buch auch ohne Probleme lesen, wenn man den ersten Band nicht kennt.

Insgesamt gesehen ist alles recht vorhersehbar, aber die Autorin hat es geschafft, alles so zu verpacken, dass man schon nach den ersten Zeilen gefesselt ist und gar nicht anders kann als weiterzulesen. Die Geschichte wird ebenso rasant erzählt, wie sich die Beziehung von Max und Cade entwickelt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Sie entwickelt einen regelrechten Sog und ich muss sagen, dass ich so in das Buch vertieft war, dass ich dabei alles andere ausgeblendet habe.

Ich mochte sowohl Max als auch Cade, die auf den ersten Blick völlig gegensätzliche Charaktere sind, jedoch stellt man im Lauf der Zeit fest, dass sie auch ein paar Gemeinsamkeiten haben und zusammen die perfekte Mischung ergeben.

Mir hat dieser Teil sogar noch ein wenig besser gefallen als der erste.


               

(Rezension) Paige Toon - Lucy in the Sky

http://www.fischerverlage.de/buch/lucy_in_the_sky/9783596179350



Genre: Liebesroman
Originaltitel: Lucy in the Sky
Verlag: Fischer Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01. Dezember  2009
Seiten: 448
ISBN: 978-3-596-17935-0
Preis: 8,95 €








Inhalt:

Noch bis eben war sich Lucy sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit James, einem smarten Anwalt, wohnt sie in einer schicken, kleinen Wohnung in London und hat einen glamourösen Job in einer PR-Agentur. Also keinen Grund, warum die Hochzeit ihrer besten Freundin Molly in Australien und ein zweiwöchiger Urlaub ihr Leben in Frage stellen sollte.
Doch kurz bevor das Flugzeug startet, bekommt Lucy eine SMS von James’ Handy. Bevor sie ihr Telefon ausschalten muss, wirft sie schnell noch einen Blick auf die Nachricht ...


Das Buch und ich

Da ich schon ein paar Bücher von Paige Toon gelesen habe, war ich mir sicher, dass ich auch dieses Buch lieben würde.

Auf dem ganzen Weg nach Australien, macht sich Lucy wegen der SMS verrückt, doch in Australien - ihrer alten Heimat - fühlt sie sich schnell wie in einer anderen Welt. In der vertrauten Umgebung ihrer Kindheit/Jugend und umgeben von ihren besten Freunden fühlt sie sich mehr als wohl und ihr normales Leben scheint so weit weg. Nicht zuletzt deshalb, weil ein anderer Mann sie von James ablenkt.
Zurück in England hat ihr Alltag sie schnell wieder, auch wenn ihr die unbeschwerte Zeit und die Sonne Australiens immer wieder im Kopf herumgeistern. Sie fängt an, ihre Beziehung zu James mit anderen Augen zu sehen und ihr wird immer klarer, dass damit irgendwas nicht stimmt. Immer mehr Kleinigkeiten, denen sie früher kaum Beachtung geschenkt hat, bringen sie zum Nachdenken und als dann auch noch Nathan für ein paar Monate nach London kommt, ist ihr Gefühlchaos perfekt.

Ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen weil ich so neugierig darauf war, wie sich alles entwickelt und was am Ende passiert. Es hat mir gut gefallen, dass Lucy James nicht betrügt obwohl ihre Gefühle für Nathan stärker werden und das Knistern zwischen den beiden deutlich spürbar ist. Vieles ist nicht so vorhersehbar wie man es sonst oft in dieser Art Romanen findet. Auch Lucys Zerrissenheit bezüglich der Frage, wie sie sich ihr zukünftiges Leben vorstellt, wird deutlich. Auf der einen Seite vermisst sie Australien - vor allem wegen ihrer Freundin - auf der anderen Seite würde ihr England fehlen, denn dort lebt ihre Mutter und ihre Familie.

Ich fand das Buch recht lebensnah und gut geschrieben, leider war es viel zu schnell zu Ende...


               

(Rezension) Melanie Rose - Mein Tag ist deine Nacht

https://www.droemer-knaur.de/ebooks/6222184/mein-tag-ist-deine-nacht


Genre: Liebesroman
Originaltitel: Lovestruck
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2009
Seiten: 400
ISBN:  978-3-426-55712-9
Preis: 6,99 € fürs eBook

Nicht mehr als gebundene Ausgabe erhältlich







Inhalt

Was wäre, wenn Sie plötzlich im Körper einer Fremden aufwachen würden? Vier entzückende Kinder hätten, eine luxuriöse Villa und einen liebenden Mann – aber nicht einmal Ihren Namen wüssten?
Genau das passiert Jessica Taylor, in deren Singleleben doch erst am Tag zuvor die Liebe wie der Blitz einschlug. Und das ist erst der Anfang: Sobald Jessica im einen Leben einschläft, wacht sie im
anderen wieder auf!

Das Buch und ich

Obwohl mich der Klappentext gleich neugierig auf das Buch gemacht hatte, hatte ich etwas die Befürchtung, dass es womöglich sehr klischeehaft und überzogen sein könnte. Das war jedoch nicht der Fall.

Ich konnte mich gut in Jessica hineinversetzen und die Verwirrung nachvollziehen, die sich in ihr breit macht als sie realisiert, dass das alles kein Traum ist sondern eine - wenn auch sehr verrückte - Realität. Mit der Zeit gefiel mir die Vorstellung, zwei Leben zu haben und von jedem die Vorzüge zu genießen, auch wenn es auf Dauer bestimmt anstrengend und kompliziert ist, beide Leben voneinander zu trennen. So geht es auch Jessica. Sie liebt ihr "altes" Leben in dem sie gerade frisch verliebt ist, aber auch ihr "neues" Leben bzw. die Familie, wächst ihr immer mehr ans Herz - vor allem weil sie merkt, dass sie der Familie gut tut. Je länger sie diese zwei Leben lebt umso öfter denkt sie jedoch darüber nach, wie sie das auf Dauer durchhalten soll.

Beim Lesen habe ich mich oft gefragt, welches Ende ich mir für diese Geschichte wünsche. Ich gönnte Jessica das neue Liebesglück von Herzen und wünschte ihr, dass daraus etwas Ernstes mit Zukunft wird - gleichzeitig wollte ich nicht, dass die Kinder ihre "neue" Mama verlieren, denn sie tat den Kindern gut.
Das Ende des Buches hat mich ein wenig überrascht, aber gleichzeitig auch nicht. Wie es ausgeht, möchte ich hier nicht verraten, denn das würde die Lesefreude derer, die sich für dieses Buch entscheiden, sicher trüben.

           



Sonntag, 14. Mai 2017

(Rezension) Anne Hertz - Trostpflaster

https://www.droemer-knaur.de/buch/190590/trostpflaster




Genre: Roman, romantische Komödie
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 01.  November 2008
Seiten: 480
ISBN: 978-3-426-63869-9
Preis: 8,99 €








Inhalt

„Was ist wichtiger?“, will ich wissen. „Zu lieben – oder geliebt zu werden?“ Simon guckt mich überrascht an. „Das ist doch wohl klar“, antwortet er. „Ich will selbstverständlich beides.“

Julia kann zufrieden sein: Sie hat einen sicheren Job, einen liebevollen Freund und wird sich bald ihren großen Traum erfüllen: die absolute Traumhochzeit. Aber dann wird ihr gekündigt und die gerade noch so heile Welt bekommt heftig Schlagseite. Um sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen, nimmt Julia kurzentschlossen das ungewöhnliche Jobangebot der frisch gegründeten Trennungsagentur Trostpflaster an. Doch die Zusammenarbeit mit ihrem neuen Chef gestaltet sich schwierig, denn Julia ist hin- und hergerissen, ob sie ihn ins Herz schließen kann – oder doch besser erschlagen sollte …




Das Buch und ich


Anfangs war ich etwas genervt von Julias "Traumhochzeitsfimmel". Ich mag zwar diese romantische Vorstellung, aber soviel Geld dafür auszugeben, dass man sich davon einen Kleinwagen kaufen könnte, widerstrebt mir persönlich gewaltig. Aber es passte irgendwie zu Julia, die sich diesen Traum erfüllen möchte, der im Vergleich zu ihrem unspektakulären Alltag ein echter Kracher werden soll. Dass ihr Freund da weniger enthusiastisch ist, findet sie zwar manchmal etwas enttäuschend, es stört sie jedoch nicht weiter.
Simon hingegen ist ein Mann, der sie mit seiner überheblichen Art und seinen provokanten Ansichten zur Weißglut bringt, doch mit der Zeit stellt sie fest, dass sich hinter dieser Fassade durchaus ein ganz passabler Kerl versteckt. Außerdem ist er ein Mann, der sie fordert. Der sie dazu bringt, über sich und ihr Leben nachzudenken und darüber, was sie von ihrem Leben erwartet.

Wie in so vielen Romanen dieser Art, die vorwiegend dazu dienen, den Leser zu unterhalten, steckt etwas Ernstes dahinter, über das man ruhig mal nachdenken sollte. Zum Beispiel darüber, ob man selbst wirklich glücklich ist mit dem was man tut, sei es im Job oder in der Beziehung, oder ob man daran festhält weil es schon immer so war und es ohne Probleme dahinläuft oder weil man sich einfach dran gewöhnt hat.

Natürlich darf man hier nichts tiefgründiges erwarten, aber wie gesagt, es soll ja unterhalten und das tut es.

     

Montag, 1. Mai 2017

Statistik April und Leseliste Mai

Im April hatte ich eine absolute Leseflaute, die zum Teil durch Zeitmangel und zum Teil dadurch bedingt war, dass ich mit zwei Büchern gestartet bin, die mich total angeödet haben.

Gelesen:
1. Cora Carmack - Losing it #1 - Alles nicht so leicht
2. Ronald Malfi - The Ascent - Der Aufstieg (ebook)

gelesene Seiten: 699

Leseliste März: 1/6... ausbaufähig

Challenge-Fortschritte:

Motto-Challenge
Durch die zwei Bücher immerhin 4 Punkte.

Read'n'Talk Challenge
Ich hatte in diesem Monat Biografien zur Auswahl gestellt und meine Mitstreiter haben für mich das Buch "Ich brech die Herzen... Das Leben des Heinz Rühmann" von Fred Sellin ausgewählt, das noch auf mich wartet.

Nieder mit dem SuB, Edelstein-Challenge, Bücherabitur, Weltenbummler, Stadt-Land-Buch, Panem-Challenge
außer beim Weltenbummeln und Panem keine Fortschritte.

Alles in allem lesetechnisch ein sehr deprimierender Monat. Ich hoffe auf den Mai.


Leseliste Mai


1. Benoit Grault - Salz auf unserer Haut
2. Anne Hertz - Trostpflaster
3. L.P. Hartley - The Go-Between
4. Erich Kästner - Wer Kind bleibt ist ein Mensch
5. Melanie Rose - Mein Tag ist deine Nacht
6. Horst Evers - Der König von Berlin

(Rezension) Cora Carmack - Losing it - Alles nicht so einfach

https://www.luebbe.de/lyx/buecher/sonstiges/losing-it-alles-nicht-so-einfach/id_6079821



Genre: New Adult
Originaltitel: Losing it
Reihe: Losing it #1
Verlag: Lyx
Erscheinugsdatum: 3. April 2014
Seiten: 320
ISBN: 978-3-8025-9364-2
Preis: 9,99 €







Klappentext:

Bliss Edwards hat die Nase voll. Sie ist 22, steht kurz vor dem Collegeabschluss und hatte - als einige von all ihren Freundinnen - noch nie Sex. Sie beschließt, das Problem  zu beheben, und zwar so schnell und unkompliziert wie möglich - mit einem One-Night-Stand. Doch als es so weit ist, wird sie von ihrer Nervosität vollkommen überrumpelt. Sie flüchtet und lässt den attraktiven Fremden namens Garrick allein (und nackt) in ihrem Bett zurück. Und dann kommt alles noch viel schlimer! Denn schon am nächsten Tag steht sie Garrick erneut gegenüber. Er ist Bliss' neuer Dozent an der Uni...


Das Buch und ich:

Nachdem ich diesen Monat mit zwei (abgebrochenen) Büchern begonnen habe, die mir echt eine Weile die Lust am Lesen vermiest haben, griff ich nach diesem Buch, einem Schnäppchen vom Bücherflohmarkt im März. Ich war mir sicher, dass ich hiermit etwas mehr Spaß haben würde. Und den hatte ich.

Klar, dem Klappentext nach zu urteilen ist relativ vorhersehbar was passiert und wie es endet, aber nicht jeder Autor schafft es, das alles so zu verpacken, dass man trotzdem Spaß dabei hat, es zu lesen. Ich kann nachvollziehen, dass sie sich vom "Makel" der Jungfräulichkeit befreien will, aber die Art und Weise ihres Abganges aus ihrer Wohnung fand ich dann doch eher lächerlich. Aber das war's dann auch schon an größerer Kritik.

Ich war schnell in der Geschichte abgetaucht, vor allem, weil die Sache zwischen Bliss und Garrick zwar im Mittelpunkt stand, aber auch das sonstige Leben von Bliss - Uni, Freunde - einen Anteil an der Geschichte hatten. So war es nicht so einseitig wie ich es anfangs ein wenig befürchtet hatte. Die Charaktere sind zwar eher flach gehalten, das war für mich jedoch kein Problem, denn meine Erwartung an dieses Buch war es ja nicht, große Literatur zu lesen, sondern unterhalten  zu werden. Diese Erwartung wurde erfüllt.