Freitag, 31. März 2017

(Re-Read) Soman Chainani - The School for Good and Evil #1

https://www.ravensburger.de/produkte/buecher/jugendbuecher/the-school-for-good-and-evil-band-1-es-kann-nur-eine-geben-40127/index.html
The School for Good and Evil von Soman Chainani
Band 1: Es kann nur eine geben

Meine Rezension vom 1. Lesen findet ihr *hier*

mittlerweile sind
Band 2: Eine Welt ohne Prinzen
und
Band 3: Und wenn sie nicht gestorben sind
erschienen




Mein 2. Mal mit diesem Buch:

Das Buch hat mir auch beim erneuten Lesen gut gefallen, wobei mir dieses Mal mehr Details aufgefallen sind und ich mehr in der Umgebung abgetaucht bin - was womöglich auch daran lag, dass ich dieses Mal mit weniger Unterbrechungen lesen konnte.

Während Sophies egoistische Art mir ziemlich schnell auf die Nerven ging, fand ich Agathas Geduld und Bereitschaft ihrer sogenannten "Freundin" zu helfen, bewundernswert.
Die Darstellung Gut - weiß bzw. hell und fröhlich / Böse - schwarz, dunkel ist sehr einseitig gewählt - genauso wie es in Märchenbüchern dargestellt wird. In Ansätzen vermischen sich beide Seiten und ziehen die Möglichkeit in Betracht, dass Gut auch böse sein kann und dass in Böse auch etwas Gutes steckt, jedoch ist die Unterteilung in Gut und Böse tief in den Schülern der beiden Schulen verankert dass sie dieser Veränderung nicht recht trauen.

Ich gebe dem Buch auch nach dem re-read 4 Sterne und werde jetzt zeitnah mit dem zweiten Teil beginnen.

(Rezension) Gil Ribeiro - Lost in Fuseta

http://www.kiwi-verlag.de/buch/lost-in-fuseta/978-3-462-04887-2/



Genre: Krimi
Reihe: Leander Lost #1
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum: 31. März 2017
Seiten: 400
ISBN: 978-3-462-04887-2
Preis: 14,99 €


Ich habe dieses Buch bei vorablesen.de gewonnen :)





Inhalt:

»Lasst uns die Besten austauschen« – so stand es in der Broschüre der europäischen Polizeibehörde Europol. Auf Wunsch seines Chefs hat sich Leander Lost, Kriminalkommissar aus Hamburg, für das Austauschprogramm beworben – und so landet er für ein Jahr bei der Polícia Judiciária an der Algarve. Doch schon bald gibt der merkwürdig gekleidete Lost seinen portugiesischen Kollegen aus dem Küstenstädtchen Fuseta Rätsel auf: Warum spricht er schon nach drei Wochen Sprachkurs fließend Portugiesisch – und versteht dennoch keinen ihrer Witze? Warum starrt er die Menschen so komisch an – und ist dennoch von so rührendaltmodischer Höflichkeit?

Auf der schwierigen Suche nach dem Mörder eines Privatdetektivs, der mit seinem Boot auf einer vorgelagerten Atlantikinsel gestrandet ist, kommt das portugiesisch-deutsche Ermittlertrio um Sub-Inspektorin Graciana Rosado, ihren Kollegen Carlos Esteves und Leander Lost nicht nur den schmutzigen Geschäften eines Unternehmens auf die Spur, das die Wasserversorgung an der Algarve übernommen hat. Die vermeintlichen Defizite und Inselbegabungen des deutschen Kommissars entpuppen sich dabei immer mehr als kriminalistischer Gewinn. Und Leander Lost erfährt im Laufe der Ermittlungen zum ersten Mal in seinem Leben, was es heißt, Teil eines Teams zu sein. Zumal Soraia, die hübsche und lebenskluge Schwester von Sub-Inspektorin Rosado, ein ausgeprägtes Interesse an ihm entwickelt ...


Das Buch und ich:

Schon nach den ersten Seiten fühlt man sich, als würde man sich mit den Ermittlern in Portugal befinden. Die Beschreibungen der Umgebung sind so detailliert jedoch ohne sich in Kleinigkeiten zu verlieren, dass man sich gut vorstellen kann, wie es dort aussieht. Auch von den Ermittlern hat man schnell einen ersten Eindruck, wobei meine Sympathie vom ersten Moment an bei Leander Lost lag. Mir war relativ schnell klar, warum seine portugiesischen Kollegen ihn für merkwürdig halten. Seine Andersartigkeit sorgt für eine gewisse Komik, wodurch die Geschichte aufgelockert wird.

Der Fall selbst gibt sowohl dem Team als auch dem mitermittelnden Leser Rätsel auf. Oft scheint es, als würde es nicht möglich sein, den Fall aufzuklären, doch durch die besonderen Talente von Leander Lost ergeben sich neue Möglichkeiten, so dass die Ermittlungen doch voranschreiten. Im Laufe der Geschichte, lernt man vor allem Leander Lost sehr gut kennen. Denn neben dem Kriminalfall geht es hier vor allen Dingen um ihn und mir hat die Darstellung seiner Person sehr gut gefallen. Er weiß um seine Defizite und besonderen Fähigkeiten, wünscht sich jedoch nichts mehr als "dazuzugehören".

Das Thema, das hinter dem Fall steht, ist hochaktuell. Es geht um Privatisierung, Wirtschaftsinteressen, Ausbeutung und Korruption. Auch wenn es sich hier um einen Krimi handelt,  der Spannungsfaktor hielt sich in Grenzen, was mich persönlich aber nicht gestört hat, da nicht auf den ersten Blick ersichtlich war, wie alles zusammenhängt.

Fazit:

Ein gelungener Reihenauftakt um Kommissar Leander Lost und seine portugiesischen Kollegen. Ich freue mich auf mehr.

Montag, 27. März 2017

(Rezension) Gideon Samson / Julius `T Hart - Flutlicht

https://www.gerstenberg-verlag.de/index.php?id=detailansicht&url_ISBN=9783836958967



Genre: Jugendbuch
Originaltitel: Overspoeld
Verlag: Gerstenberg
Erscheinungsdatum: 27. Juni 2016
Seiten: 172
ISBN: 978-3-8369-5896-7
Preis: 12,95 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahre







Inhalt:

»Elin Andersson möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.« Pieter sieht sich gerade in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM an, als die Freundschaftsanfrage hereinkommt. Und plötzlich sind die Bilder wieder da ... Sri Lanka Dezember 2004: Nach einem Freiwilligeneinsatz in einem Dorf verbringen Pieter und sein englischer Freund John ein paar entspannte Urlaubstage am Meer, wo sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Für Pieter und Elin ist es Liebe auf den ersten Blick. The most beautiful Christmas ever! Sie wollen die Nacht zusammen am Strand verbringen ...


Das Buch und ich:

Wenn man anfängt zu lesen hat man den Eindruck, dass es ein ganz normaler Tag ist - vielleicht mal abgesehen davon, dass es ein besonderer Tag ist weil die Niederlande im WM-Finale stehen - und man fragt sich, warum diese Freundschaftsanfrage Pieter so aus der Bahn wirft. Die Antwort auf diese Frage erhält man im Laufe des Buches, in dem die Autoren unaufgeregt Pieters Erinnerungen an seine Zeit auf Sri Lanka schildern.

Man lernt Pieter durch die Teilung des Buches in "heute" und "damals" sehr gut kennen, vor allem sein Innenleben. Ich konnte sein Verhalten und seine Gefühle in jeder Situation nachvollziehen, er wirkte ziemlich authentisch während die Charaktere in anderen Jugendbüchern oft eher flach bleiben.

Die ruhige Art des Erzählens lässt die Geschichte besonders eindringlich wirken, trotzdem fehlte mir irgendwas. Der Begeisterungsfunke wollte nicht so recht auf mich überspringen, obwohl mir das Buch im Ganzen recht gut gefallen hat.

      

(Rezension) Joshua Doder - Grk auf heißer Spur in Australien

https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/3954-grk_auf_heisser_spur_in_australien.html


Genre: Kinderbuch
Verlag: Beltz & Gelberg
Originaltitel: Grk Down Under
Reihe: Grk
Seiten: 232
Erscheinungsdatum: 10. September 2012
ISBN: 978-3-407-74366-4
Preis: 7,95 €
Altersempfehlung: ab 10 Jahre




Inhalt:

Lecker duftenden Würstchen konnte Grk noch nie widerstehen – und unversehens findet sich Tims vierbeiniger Freund allein auf der anderen Seite der Welt wieder: in Australien, dem Land der Kängurus und Surfer. Dort hält die fiese Bande um den berüchtigten Rotsülze das legendäre Opernhaus von Sidney besetzt. Gerade noch rechtzeitig kann Tim seinem Freund um die halbe Welt folgen und ihn aus den Fängen der Ganoven befreien. Aber wird es den beiden Freunden auch gelingen, der Rotsülze-Bande ein für alle Mal das Handwerk zu legen?


Das Buch und ich:

Dass ein Hund als blinder Passagier im Flugzeug nach Australien fliegt, klar, das ist unrealistisch, wäre aber im Kinderbuch für mich okay, wenn.... Ja, wenn der Hund irgendwelche besonderen Fähigkeiten hätte oder einen Plan oder, keine Ahnung, irgendeine phantasievolle Begründung kann einem Autor dafür doch wohl einfallen. Diesem leider nicht. Da interessiert den Hund nämlich nur eins: Würstchen.

Ich konnte diesem Buch leider überhaupt nichts abgewinnen und es erschließt sich mir auch nicht, warum (oder ob überhaupt) Kinder dieses Buch mögen, vielleicht mal abgesehen von der Tatsache, dass es irgendwie um die Freundschaft zwischen dem Hund Grk und dem Jungen Tim geht.

Fazit:

Von der Serie muss ich nichts mehr lesen.


 

Sonntag, 26. März 2017

(Rezension) Kathryn Littlewood - Das magische Rezeptbuch

http://www.fischerverlage.de/buch/die_gluecksbaeckerei_das_magische_rezeptbuch/9783596854844


Genre: Kinderbuch
Reihe: Die Glücksbäckerei #1
Originaltitel: Bliss 1 (The Bliss Bakery #1)
Verlag: Fischer KJB
Erscheinungsdatum: 7. März 2013
Seiten: 352
ISBN: 978-3-596-85484-4
Preis: 14,99 €
Altersempfehlung: ab 10 Jahre





Inhalt:

Rose und ihre Familie haben ein Geheimnis. Es ist das alte Familienbackbuch, in dem so zauberhafte Rezepte wie Liebesmuffins und Wahrheitsplätzchen gesammelt sind – oder auch Törtchen, um verlorene Dinge wiederzufinden. Roses Eltern hüten das Buch wie ihren Augapfel, keines der Kinder darf auch nur einen Blick hineinwerfen. Doch dann müssen die beiden Zauberbäcker verreisen. Rose und ihre Geschwister versprechen, sich von dem verbotenen Buch fernzuhalten. Doch dieses Versprechen ist gar nicht so einfach einzuhalten, und bald geht es in dem kleinen Dorf drunter und drüber.


Das Buch und ich:

Wer erinnert sich nicht an die Zeit, in der man zwar "erst" 12 Jahre alt war, sich aber trotzdem schon wahnsinnig erwachsen gefühlt hat? Deshalb ist es für Rose auch kein Problem, dass ihre Eltern wegfahren - sie wird schon aufpassen, dass das Backbuch von niemandem angerührt wird. Natürlich funktioniert das nicht und je mehr schief geht umso mehr versucht Rose, alles irgendwie wieder geradezubiegen weil sie sich verantwortlich fühlt.

Die Familie Glyck ist, wenn man von ihrem magischen Backbuch mal absieht, eine ganz normale Familie. Rose und ihre Geschwister haben zwar merkwürdige Namen, aber von ihren Charakteren und den Streitereien unter Geschwistern kann sich wohl jedes Kind mit ihnen identifizieren. Ebenso nachvollziehbar ist sicher, dass sie manche Dinge tun, um ihrer Tante zu gefallen ohne sich Gedanken darüber zu machen, dass sie im Grunde genommen eine Fremde ist, die es womöglich nicht nur gut meint.

Die Geschichte ist in einer einfachen und lustigen Sprache geschrieben, das Buch mit über 300 Seiten trotz großer Schrift jedoch ein recht dicker Wälzer, was manche Leser vielleicht abschrecken könnte.


Fazit:

Ein fantasievolles Buch über eine magische Bäckerei, auf  Grund des glitzernden Covers und der weiblichen Hauptfigur eher etwas für Mädchen.


           

Donnerstag, 16. März 2017

(Rezension) Ali Novak - Ich und die Walter Boys

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ich-und-die-Walter-Boys/Ali-Novak/cbt/e498098.rhd



Genre: Jugendbuch
Originaltitel: My Life with the Walter Boys
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 08. August 2016
Seiten: 448
ISBN: 978-3-570-31116-5
Preis: 9,99 €
Altersempfehlung: ab 13 Jahre







Inhalt:

Jackie hasst unvorhersehbare Ereignisse. Als perfekte Tochter hat sie ihr Leben in New Yorks High Society fest im Griff und sonnt sich in der Aussicht auf eine erfolgreiche Zukunft. Doch dann schlägt das Schicksal zu. Mit einer Lawine unvorhersehbarer Ereignisse: 1. Jackie steht plötzlich alleine da. 2. Sie muss zu ihrer Vormundfamilie, den Walters, nach Colorado ziehen. 3. Die Walters haben nicht nur Pferde, sondern auch zwölf Söhne! Mitten in der Pampa, allein unter Jungs von 6 bis 21, für die Privatsphäre ein Fremdwort ist, lautet Jackies erster Gedanke: Nichts wie weg. Und ihr zweiter: Moment ... ein paar der Kerle sehen unfassbar gut aus!


Das Buch und ich: 

Schon nach den ersten Zeilen war ich von der Geschichte gefangen. Der Schreibstil von Ali Novak schafft es, den Leser schnell in die Welt von Jackie und den Walters zu entführen.

Man merkt, wie schwer es für Jackie ist, aus ihrem gewohnten Leben in eine komplett andere Welt zu kommen, auch wenn die Umgewöhnung ihr leichter fällt, als ich es erwartet hätte. Allerdings hat man in einem Buch ja auch nicht ewig Zeit einen Charakter bei der Weiterentwicklung zu verfolgen, deshalb konnte ich darüber gut hinwegsehen. Gut beschrieben sind die Jungs, die alle unterschiedlich sind aber trotzdem immer zusammenhalten.

Nach und nach freunden sich auch die Jungs damit an, dass Jackie nun zu ihrer Familie gehört, obwohl das für sie genauso überraschend kam wie für Jackie. Jackie lernt immer mehr sich auf die chaotische aber liebenswerte Familie einzulassen und wird so auch ein Teil davon. Aber neben der Tatsache, dass sich das Leben für alle verändert, geht es auch um die Rivalität zwischen Brüdern und darum, wie Jackie, die bislang immer alles unter Kontrolle haben wollte, lernt, loszulassen und zu akzeptieren, dass im Leben nicht alles kontrollierbar ist. Schon gar nicht Gefühle.


Fazit:

Eine kurzweilige Geschichte die für mich eindeutig zu schnell zu Ende war...

                

(Aktion) Klappentext Donnerstag



Diese Aktion wurde von Sinah auf ihrem Blog *pinkmaibooks*
ins Leben gerufen. 


Hier kommt mein heutiger Klappentext:

Scarlett sehnte sich schon immer danach, das Festival Caraval zu besuchen. Es verspricht die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuern und Freiheit. Doch Scarletts Vater verbietet seinen Töchtern, die Heimat zu verlassen. Caraval erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zum Festival ermöglichen. Scarlett fühlt sich am Ziel ihrer Träume. Aber als sie Caraval betritt, beginnt sie zu zweifeln. Etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt diese Welt. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

 Beim Stöbern in den Neuerscheinungen ist mir dieses Buch aufgefallen, weil ich schon durch diesen kleinen Text richtig neugierig geworden bin um welches Geheimnis es sich handelt.

Hier gehts zum Buch:

Caraval
Autor: Stephanie Garber
Verlag: Piper
Seiten: 400
ISBN: 978-3-492-96578-1
Preis: 14,99

Mittwoch, 15. März 2017

(Rezension) Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenblut

http://www.fischerverlage.de/buch/ostfriesenblut/9783596166688




Genre: Regionalkrimi
Reihe: Ann Kathrin Klaasen #2
Verlag: Fischer Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01. März 2008
Seiten: 336
ISBN: 978-3-596-16668-8
Preis: 9,99 €







Inhalt:

Ein Unbekannter legt Ann Kathrin Klaasen eine Leiche vor ihr ostfriesisches Einfamilienhaus. Die Tote, Regina Orth, ist keines natürlichen Todes gestorben, obwohl im Totenschein „Tod durch Herzversagen“ angegeben wurde. Doch noch während Kommissarin Ann Kathrin Klaasen im Umfeld der Toten ermittelt, erhält sie Hinweise auf das nächste Opfer des Mörders. Offenbar ist sie Teil eines Spiels, dessen Regeln sie noch nicht kennt.


Das Buch und ich:

Den Anfang fand ich eher schleppend und im Nachhinein frage ich mich auch, ob die kurzen Abschnitte, die aus der Sicht des Täters erzählt werden, nicht vielleicht überflüssig sind - aber das nur am Rand.

Auch im zweiten Teil der Reihe um die Kommissarin Ann Kathrin Klaasen geht es sowohl um ihr Privatleben als auch um ihren Job. Während im ersten noch ein großer Fokus auf ihrem Privatleben lag - wodurch wir Ann Kathrin besser kennenlernten, der Fall aber für meinen Geschmack ein wenig in den Hintergrund trat, werden hier beide Bereiche sehr geschickt miteinander verbunden.

Die Zusammenhänge des Falls fand ich sehr gelungen und obwohl man relativ schnell weiß, wer der Täter ist, tut das der Spannung keinen Abbruch. Man fiebert regelrecht mit wie Ann Kathrin und ihre Kollegen sich bemühen, den Fall so schnell wie möglich aufzuklären. Einzig Ann Kathrins Alleingang war ein kleiner Wermutstropfen für mich. Ich finde es einfach unverantwortlich und ein wenig kindisch, auch wenn dieses Verhalten durch ihre Vergangenheit und ihren Charakter trotzdem irgendwie nachvollziehbar ist.


Fazit:

Ein rundherum gelungener Ostfriesenkrimi, der mir sogar noch besser gefallen hat, als der erste.


            

Dienstag, 14. März 2017

(Rezension) Sarah Alderson - Keep me safe

https://www.ravensburger.de/shop/buecher/ravensburger-taschenbuecher/keep-me-safe-58493/index.html



Genre: Young Adult
Originaltitel: Conspiracy Girl
Verlag: Ravensburger
Erscheinungsdatum: 24. August 2016
Seiten: 382
ISBN: 978-3-473-58493-2
Preis: 9,99 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahre







Inhalt:

Jeder hat vom „Cooper-Massaker“ gehört. Einzige Überlebende: ein 15-jähriges Mädchen. Auch drei Jahre später lebt Nic Preston in ständiger Angst, dass die Mörder ihrer Familie zurückkommen. Als ihr schlimmster Albtraum wahr wird, beginnt für Nic eine halsbrecherische Flucht an der Seite des genialen Hackers und notorischen Bad Boys Finn Carter. Vom ersten Moment an knistert es gewaltig zwischen Nic und Finn, aber beide haben gute Gründe, ihre Gefühle zu verbergen …


Das Buch und ich

Gleich auf den ersten Seiten wird es spannend. Obwohl Nics Wohnung auf dem neuesten Stand der Technik ist was die Sicherung angeht, schafft es jemand einzubrechen und Nic kommt nur knapp mit dem Leben davon. Sie wird vom FBI in ein sicheres Versteck gebracht, doch auch dort wird sie gefunden. Spannende, temporeiche Szenen ziehen sich im Wechsel mit kurzen Abschnitten zum Luft holen durch das ganze Buch und das in einer meiner Meinung nach genau richtigen Mischung.

Auch wenn es zwischen den beiden Protagonisten knistert, hält die sich anbahnende Liebesgeschichte im Hintergrund und lässt der Hauptstory den Vortritt. Während Nic keine Ahnung hat, wieso es jemand auf sie abgesehen hat, ist Finn schon seit dem Mord an Nics Mutter und Stiefschwester damit beschäftigt, den wahren Mörder - der nun hinter Nic her ist - zu finden. An keinem Ort sind Finn und Nic dauerhauft sicher, doch Finn schafft es zwischendrin immer wieder, neue Hinweise zu finden, die sich immer mehr zu einem Gesamtbild verbinden lassen.

Ich habe das Buch an einem Stück gelesen, denn je mehr ich erfahren habe umso mehr wollte ich wissen, wer hinter allem steckt beziehungsweise hinter was der Täter her ist.

Fazit:

Kriminelle Machenschaften, eine spannende Verfolgungsjagd und ein bisschen Gefühl verpackt in einer temporeichen, mitreißend erzählten Geschichte. Sehr zu empfehlen.

             

Lieblingsbuch ♥

Montag, 13. März 2017

(Rezension) Rachel Gibson - Frisch getraut

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Frisch-getraut/Rachel-Gibson/Goldmann-TB/e229704.rhd



Genre: Liebesroman
Originaltitel: I'm in no Mood for Love
Reihe: Girlfriend #2
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 10. März 2008
Seiten: 320
ISBN: 978-3-442-46534-7
Preis: 8,95 €








Inhalt:

Am Tag nach der Hochzeit ihrer besten Freundin erwacht Clare mit einem mörderischen Kater in einem fremden Hotelzimmer. Sie hat keine Ahnung, wie sie dort hingekommen ist, aber sie weiß, wer unter der Dusche steht: Sebastian, der Alptraum ihrer Kindheit und nun ein Traum von einem Mann mit einer gefährlich erotischen Ausstrahlung. Doch Clares Verlobung ist gerade geplatzt, und sie hat eigentlich die Nase voll von Männern. Allerdings lässt sich Sebastian so schnell nicht abschütteln …


Das Buch und ich:

Ich hab seit einer Ewigkeit nur selten Romane dieser Art gelesen, doch momentan werde ich mal wieder daran erinnert, wie viel Spaß es macht, sich mit ein bisschen Romantik/Kitsch/Humor/Erotik & Mr. Right aus der manchmal grauen Realität zu verabschieden.

Die Protagonisten waren mir vom ersten Moment an sympathisch, auch wenn sie sich bei ihrer ersten (nüchternen) Begegnung erstmal in die Wolle bekommen. Clare schreibt erotische Romane, hatte aber bislang kein gutes Händchen bei der Auswahl ihrer Männer. Sebastian hat als Reporter schon diverse gefährliche und weniger gefährliche Orte bereist und bislang ein eher rastloses Leben geführt, das jedoch beginnt ihn zu ermüden. Da seine Mutter vor kurzem gestorben ist, was eine große Lücke in seinem Leben hinterlassen hat, versucht er nun, eine Beziehung zu seinem Vater aufzubauen, den er nach der Trennung seiner Eltern erst wenig, dann gar nicht mehr gesehen hatte.

Neben den Funken, die sprühen wenn sich Clare und Sebastian begegnen, kann man verfolgen, wie sich beide weiterentwickeln und ihren Frieden mit der Vergangenheit machen. So wirkte die Geschichte wie aus dem Leben gegriffen.


Fazit:

Eine unterhaltsame, witzig geschriebene Story, die sich gut als Urlaubslektüre eignet.


              

(Rezension) Peter Chladek - Abstieg




Genre: Roman
Verlag: rowohlt
Erscheinungsdatum: 02. Januar 2002
Seiten: 192
ISBN: 978-3499231902
Preis: nur noch gebraucht erhältlich - deshalb auch keine Verlinkung









Inhalt:

Kann es Schlimmeres geben als den Abstieg des Lieblingsvereins in die 2. Bundesliga? Der Enddreißiger Frank hätte diese Frage immer mit Nein beantwortet - bis zu seinem ganz privaten Waterloo: Ein elfminütiges Telefongespräch, an dessen Ende er als Single dasteht. Und plötzlich ist für den Borussenfan und Charmeur nur noch eins wirklich wichtig: seine große Liebe Sabine zurückzugewinnen. Oder entsprechende Alternativen zu finden. Ein Roman über die drei wichtigsten Dinge des Lebens: Liebe, Pop und Borussia Mönchengladbach.


Das Buch und ich

Puh.

Ich liebe Fußball. Zwar bin ich damit nicht so verbunden wie viele Männer, aber ich habe einen Lieblingsverein mit dem ich seit Jahren mitfiebere und dem ich treu bin - in guten wie in schlechten Zeiten. So wie der Protagonist Frank in diesem Roman. Und seit Jahren warte ich darauf, mal einen guten Roman zu lesen, in dem Fußball eine große Rolle spielt.

Dieser gehört nicht zur ersehnten Kategorie. Das beste an diesem Roman sind die Abschnitte, in dem der Ich-Erzähler von seinem Lieblingsverein und darüber erzählt, wie er Spieltage verbringt. Sein Leben kreist um Fußball. Ein Wunder, dass es seine Freundin überhaupt so lange mit ihm ausgehalten hat.

Frank ist der Meinung, dass seine Freundin gar keinen Grund hatte, ihn zu verlassen, denn mal abgesehen davon, dass er ein wenig Freiraum für seine Liebe zur Borussia braucht, hält er sich für einen ganz passablen Kerl. Keinen Moment kommt er auf die Idee, dass man für eine Beziehung etwas tun muss - und dazu gehört im Grunde genommen auch, dass man keine "Freundschaft plus"-Beziehung mit der Nachbarin pflegt. Er redet sich ein ein schreckliches Leben zu führen, da sein Lieblingsverein nun in der 2. Liga spielt und weil seine Freundin in verlassen hat - wobei man als Leser den Eindruck hat (der vermutlich nicht so falsch ist) dass Letzteres zwar schlimm aber doch das kleine Übel ist. Denn im Zweifelsfall findet man eine neue Freundin - aber der Lieblingsverein ist eine Beziehung fürs Leben.

So quält man sich durch fast 200 Seiten und ist am Ende froh, dass die Saison/ das Buch endlich vorbei ist.

Fazit

Finger weg!

(Rezension) Colleen Hoover - Nächstes Jahr am selben Tag

https://www.dtv.de/buch/colleen-hoover-naechstes-jahr-am-selben-tag-74025/



Genre: Young Adult
Originaltitel: November 9
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 10. März 2017
Seiten: 376
ISBN: 978-3-423-74025-8
Preis: 14,95 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahre







Inhalt:

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …


Das Buch und ich 

Wenn man den Klappentext liest, schießt einem spontan "sowas gibts doch schon" in den Kopf. Jein. Zugegeben, die Idee, dass zwei Menschen sich kennenlernen und sich dann an diesem bestimmten Tag im nächsten Jahr wiedertreffen, ist nicht neu. Man denke da nur an "Zwei an einem Tag" und doch ist der neue Roman von Colleen Hoover etwas ganz anderes.

Schon nach wenigen Seiten war ich völlig gefesselt von Hoovers mitreißendem Schreibstil und konnte das Buch nicht aus der Hand legen ehe ich es nicht fertig gelesen hatte. (Es ist also nicht empfehlenswert abends mit dem Lesen zu beginnen wenn man am nächsten Tag nicht ausschlafen kann.).

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Ben und Fallon erzählt, so dass man einen guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden bekommt. Während man bei Fallon jedoch ziemlich schnell erfährt, woher ihre Unsicherheit kommt, merkt man zwar, dass auch Ben etwas mit sich herumschleppt ohne jedoch nur zu ahnen was es ist. Ich kann mich nicht erinnern, schonmal einen Roman gelesen zu haben, der sich auf diese extreme Art auf zwei Personen und ihr Gefühlsleben konzentriert. Zwar kommen andere Charaktere vor, jedoch immer nur kurz und ohne besonders in Erscheinung zu treten.
An jedem 9. November gab es einen Punkt an dem ich dachte, dass sie ihre Abmachung nun über den Haufen werfen, aber jedes Mal waren noch so viele Seiten übrig, dass klar war, dass noch etwas passieren muss - ohne dass man ahnt was das sein wird.

"Nächstes Jahr am selben Tag" ist ein hoch emotionaler Roman mit überraschenden Wendungen, der den Leser fesselt und zu keinem Zeitpunkt langweilig oder übermäßig kitschig ist. Bis auf die Tatsache, dass sie sich nur einmal im Jahr treffen und dazwischen keinen Kontakt haben wollen, fand ich ihn sogar recht realistisch.

Fazit

Wie auch bei den vorherigen Büchern, die ich von Colleen Hoover gelesen habe, finde ich auch bei diesem kaum Worte um meine Begeisterung auszudrücken. Ein absolutes Highlight in diesem Jahr, das schwer zu toppen sein wird.

              

Lieblingsbuch 

Freitag, 10. März 2017

(Rezension) Rainbow Rowell - Fangirl

https://www.panmacmillan.com/authors/rainbow-rowell/fangirl


Read in English!

Genre: Young Adult
Verlag: Macmillan
Erscheinungsdatum: 30. Januar 2014
Seiten: 480
ISBN: 978-1447263227
Preis: 10,49 €








Inhalt:

Cath and Wren are identical twins, and until recently they did absolutely everything together. Now they're off to university and Wren's decided she doesn't want to be one half of a pair any more - she wants to dance, meet boys, go to parties and let loose. It's not so easy for Cath. She's horribly shy and has always buried herself in the fan fiction she writes, where she always knows exactly what to say and can write a romance far more intense than anything she's experienced in real life. Without Wren Cath is completely on her own and totally outside her comfort zone. She's got a surly room-mate with a charming, always-around boyfriend, a fiction-writing professor who thinks fan fiction is the end of the civilized world, a handsome classmate who only wants to talk about words . . . And she can't stop worrying about her dad, who's loving and fragile and has never really been alone.

Now Cath has to decide whether she's ready to open her heart to new people and new experiences, and she's realizing that there's more to learn about love than she ever thought possible . . .


Das Buch und ich 
(Vorsicht Spoiler!)

Wie so oft hatte ich anfangs die Befürchtung, mit einem englischen Buch nicht klarzukommen (völlig bescheuert wenn ich bedenke, dass ich ein Buch über die Finanzkrise in Englisch gelesen habe...) aber ich war schnell in der Geschichte drin und wenn ich mal ein Wort nicht übersetzen konnte, habe ich den Text im Kontext jedoch verstanden.

In manchen Dingen konnte ich mit gut in Cath hineinversetzen. Ans College zu gehen ist ein großer Schritt und die Tatsache, dass sie nun nicht mehr mit Wren zusammen wohnt - sogar kaum noch Zeit mit ihr verbringt stellt ihr ganzes bisheriges Leben auf den Kopf. Es scheint fast so, als sei die Arbeit an ihrer Fanfiction der einzige Halt, den sie in der ersten Zeit dort hat.

Nachdem mir der Schreibstil von Rainbow Rowell schon bei "Eleanor & Park" so gut gefallen hat, war ich diesbezüglich auch von "Fangirl" begeistert. Sie hat einfach eine Art zu schreiben, bei der man quasi vom Text gefangen genommen wird und einfach nicht aufhören kann zu lesen.

Die Geschichte selbst hat mich jedoch an manchen Stellen enttäuscht. Ich verstehe Caths Leidenschaft bezüglich ihres Hobbys Fanfictions zu schreiben, jedoch erschließt sich mir nicht so ganz warum ich mit Ausschnitten daraus sowie aus den Büchern, auf die sich ihre Fanfiction bezieht gequält werden muss. Sie zu lesen wirkte auf mich wie eine lästige Werbepause in einem guten Film. Dann ist da noch ihre Familiengeschichte. Nachdem ihre Mutter sie vor Jahren scheinbar aus dem Nichts verlassen hat, will sie nun Kontakt - und verschwindet dann wieder sang- und klanglos in der Versenkung? Völlig überflüssig. Dafür kam für meinen Geschmack die Liebesgeschichte, die sich zwischen Cath und Levi anbahnt, viel zu kurz.


Fazit:

Ganz nett, aber mehr auch nicht. Schade.

       

Donnerstag, 9. März 2017

(Rezension) Mhairi McFarlane - Vielleicht mag ich dich morgen

https://www.droemer-knaur.de/buch/8003253/vielleicht-mag-ich-dich-morgen



Genre: Liebesroman
Originaltitel: Here's looking at you
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungsdatum: 04. Mai 2015
Seiten: 496
ISBN: 978-3-426-51647-8
Preis: 10,99€






Inhalt:

Wiedersehen macht nicht immer Freude. Schon gar nicht Anna, die nach 16 Jahren beim Klassentreffen mit genau jenem Typen konfrontiert wird, der ihr damals den Schulalltag zur Hölle machte. Damals, als sie noch die ängstliche, pummelige und so gern gehänselte Aureliana war. Wie wenig sie heute als schöne und begehrenswerte Frau mit dem Mädchen von einst gemein hat, wird klar, als James sie nicht erkennt. Er ist fasziniert von der schönen Unbekannten. Anna kann es kaum glauben und wittert ihre Chance: Endlich kann sie ihm alles heimzahlen. Beide ahnen nicht, wie sehr sie das Leben des anderen noch verändern werden. Nicht heute. Aber vielleicht morgen.


Das Buch und ich:

Auf den ersten Blick scheint es, als habe Anna ihre Schulzeit hinter sich gelassen. Sie hat einen Job, den sie mit Begeisterung ausübt, einen netten Kollegen, Freunde und ihre Familie und sie lebt in einer kleinen aber gemütlichen Wohnung. Jedoch wird jeden Moment klarer, dass die Erlebnisse von damals noch heute erheblichen Einfluss auf sie haben. Denn obwohl sie inzwischen abgenommen hat und von allen anderen als schöne junge Frau gesehen wird, ist sie nicht in der Lage, das ebenfalls zu sehen und begegnet allen, die ihr Komplimente machen mit Misstrauen und Zynismus.

Ihr Plan ist es zwar, sich nun an James zu rächen, allerdings scheint er sich verändert zu haben. Je öfter sie Zeit miteinander verbringen, desto mehr merken sie, dass sie im Grunde auf einer Wellenlänge liegen. Anna traut dem Frieden aber nicht und denkt, dass James ihr etwas vorspielt um sie erneut zu demütigen. Sie bekommt zwar mit, dass James seiner Frau nachtrauert und hofft, diese zurückgewinnen zu können, kann sich jedoch nicht vorstellen, dass jemand wie er damit wirklich ernsthafte Schwierigkeiten haben könnte.

Die Geschichte ist geprägt von Annas Misstrauen James und ihren eigenen Gefühlen gegenüber.Ja, es geht hier hauptsächlich um Anna, aber hin und wieder wurde mir etwas zu sehr darauf herumgeritten, wenn auch auf eine indirekte Weise. Gut gefallen haben mir die Szenen, in denen Anna und James sich einander annähern, man konnte das Knistern zwischen den beiden richtig mitfühlen.


Fazit:

Eine realistische Liebesgeschichte, die nicht übertrieben kitschig sondern mehr realitätsnah geschrieben ist.

                

Mittwoch, 8. März 2017

(Rezension) Jörg Menke-Peitzmeyer - Billy the Beast

http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/billy-the-beast-ein-traum-von-einem-tiger-9783548289113.html



Genre: Jugendbuch (Jungs!)
Verlag: Ullstein Buchverlage
Erscheinungsdatum: 24. Februar 2017
Seiten: 272
ISBN: 9783548289113
Preis: 10,00 €


Ich habe dieses Buch bei vorablesen.de gewonnen :)






Inhalt:

Millionenfrage: Wie erobert ein fetter Teenager im Tigerfell das Herz einer Cheerleaderin?

Bert ist dick. Sogar sehr dick. Stolze 101 Kilo bringt er auf die Waage. Alles nervt. Gut, dass es Günther Jauch gibt: Bei seiner Lieblingssendung kann Bert ungestört von zu Hause mit raten. Doch dann ändert sich alles: Bert wird das Maskottchen einer Eishockeymannschaft und als „Billy the Beast“ im Tigerfell berühmt. Die Pfunde purzeln, eine glücklichere Welt unterhalb der 100-Kilo-Grenze scheint möglich. Aber bald kommt die Millionenfrage: „Wie erobert man das Herz einer Cheerleaderin?“ Der Zusatzjoker muss her …

Das Buch und ich:

In der Schule wird Bert von seinen Mitschülern wegen seines Gewichts gemobbt, seine Mutter verliebt sich immer in die falschen Männer und er bekämpft seinen Frust mit Süßigkeiten. Durch Zufall bekommt er einen Job als Maskottchen: ein Tiger. Bert denkt, dass es nicht so schwer sein kann, ein gutes Maskottchen zu sein, doch er stellt schnell fest, dass dieser Job kein Zuckerschlecken ist. Allerdings hat er einen positiven Nebeneffekt: Bert nimmt ab und das gibt ihm die Hoffnung auf ein Leben ohne Hänseleien und mit einer Freundin.

Die Geschichte wird von Bert selbst erzählt, dadurch lernt man ihn sehr gut kennen. Es nervt ihn zwar, dass seine Mitschüler ihn sich als Opfer ausgesucht haben, aber er hat einen Weg gefunden, damit umzugehen. Einerseits wünscht er sich, ein normalgewichtiger Junge mit "normalen" Problemen zu sein, aber Schokoriegel helfen so einfach den Frust zu vergessen was jedoch dazu führt, dass er weiter dick bleibt. 
Das Tigerkostüm gibt ihm die Möglichkeit, in der Öffentlichkeit nicht als "der dicke Junge" wahrgenommen zu werden und es wird deutlich, wie gut ihm das tut. Anfangs versteckt er sich zwar noch in dem Kostüm, doch sein Selbstbewusstsein wird größer. Am Ende ist er zwar nicht schlank, aber es hat sich trotzdem alles verändert.

Ich habe das Buch an einem Abend verschlungen, weil es so locker flockig erzählt ist, dass ich einfach nicht aufhören konnte, immer weiter zu lesen. Ich konnte gut mit Bert mitfühlen und es war schön zu sehen, wie er sich im Lauf der Zeit weiterentwickelt. Auch wenn es humorvoll erzählt ist, kann man an manchen Stellen merken, dass Bert mit seiner lustigen Art auch ernstere Dinge überspielt.

Fazit

Ein lustiges aber auch ernstes Buch mit dem man ein paar amüsante Stunden verbringen kann. 

             

(Rezension) Katharina Hagena - Der Geschmack von Apfelkernen

http://www.kiwi-verlag.de/buch/der-geschmack-von-apfelkernen/978-3-462-03970-2/





Genre: Roman
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum:19. Februar 2008
Seiten: 256
ISBN: 978-3-462-03970-2
Preis: 8,99 €







Inhalt:

Nach dem Tod ihrer Großmutter erbt Iris das Haus, in dem sie als Kind immer die Sommerferien verbrachte. Sie ist sich nicht sicher ob sie das Haus behalten will, deshalb verbringt sie ein paar Tage dort. Es kommen viele Erinnerungen hoch, die mit diesem Ort verbunden sind und die Geschichte ihrer Familie setzt sich aus ihnen zusammen.

Das  Buch und ich:

Während des Lesens erfährt man so viel über Iris, ihre Mutter und deren Schwestern sowie ihre Großmutter und hat dabei doch die ganze Zeit das Gefühl, dass im Grunde gar nichts passiert. In ruhigem Ton erzählt die Autorin, wie Iris durch die Zeit im Haus ihrer Großmutter - das nun ihr eigenes ist - Erinnerungen an ihre Kindheit hochkommen und die Auswirkungen, die manche Ereignisse auf das Leben der Frauen der Familie hatten.

Ich konnte mich sehr gut in Iris hineinversetzen und mir vorstellen wie es ist, durch ein Haus zu gehen, das man seit der Kindheit kennt und sich durch Dinge, die man sieht, an die Vergangenheit erinnert.

Neben den ganzen Erinnerungen findet auch die Gegenwart Platz in der Geschichte. Der Bruder des Nachbarsmädchens, mit dem sie und ihre Kusine früher gespielt haben, ist inzwischen Anwalt und sie begegnet ihm in der Woche erst unbeabsichtigt, dann mit Absicht immer wieder und zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Romanze.

Fazit:

Ein ruhig erzählter Roman, der einen dazu bringt, selbst ein wenig in Erinnerungen an die Kindheit zu schwelgen.

        

Sonntag, 5. März 2017

(Neuzugänge) März #1

Zweimal im Jahr veranstaltet die Kolpingsfamilie einen Bücherbasar wo man pro Kilo Bücher 2 Euro bezahlt. Die Bücher sind gespendet und die Einnahmen gehen an einen guten Zweck.

Seit ich das erste Mal davon gehört habe, bin ich dort Stammgast/-kunde und immer eine von den ersten, die sich durch die Tischreihen arbeiten. Genau "arbeiten", denn mittlerweile gehe ich ohne meine SuB-Zettel nicht mehr dorthin damit ich nicht versehentlich Bücher doppelt kaufe (ist mir schon passiert).
Heute war ein extrem guter Schnäppchentag und wäre ich als einzige dort gewesen, wären sicher noch mehr als die folgenden Schätzchen bei mir eingezogen...

Aber jetzt erstmal zu meiner heutigen Ausbeute:

 Biografien

1. Nelson Mandela - Der lange Weg zur Freiheit
2. Helmut Schmidt - Außer Dienst
3. Klaus Wowereit - ...und das ist auch gut so
4. Robbie Williams - Somebody Someday
5. Fred Sellin - Ich brech' die Herzen... Das Leben des Heinz Rühmann
6. Heribert Schwan - Die Frau an seiner Seite






Klassiker

7. Hermann Hesse - Siddhartha
8. Harriet Beecher-Stowe - Onkel Toms Hütte











Regionalkrimis

9. Marion Griffiths-Karger - Inspector Bradfort trinkt Friesentee
10. Burkhard Rüth - Sterbenslang
11. Antje Friedrichs - Die Wangerooge-Entführung







Krimis

12. Batya Gur - Denn am Sabbat sollst du ruhen
13. Gillian Flynn - Cry Baby
14. Linwood Barcley - Ohne ein Wort
15. Arne Dahl - Zorn
16. Jenny Rognby - Leona : Die Würfel sind gefallen
17. Horst Evers - Der König von Berlin






Krimis

18. Taavi Soininvaara - Finnisches Inferno
19. Manuel Vazques-Montalban - Die Einsamkeit des Managers
20. Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenschwur (Ann Kathrin Klasen #10)







Liebesromane von Rachel Gibson

21. Küssen hat noch nie geschadet
22. Küsse auf Eis
23. Wer zuletzt küsst, küsst am besten
24. Er liebt mich, er liebt mich nicht
25. Küssen gut, alles gut







Liebesromane von Anne Hertz

26. Goldstück
27. Wunderkerzen
28. Glückskekse
29. Sahnehäubchen
30. Trostpflaster







Liebesromane

31. Michel Birbaek - Beziehungswaise
32. Isabel Ashdown - Sunday Girl
33. Brigitte Janson - Holunderherzen
34. Susan Mallery - Ich fühle was, was du nicht siehst
35. Lauren Lipton - Was sich liebt, das trennt sich
36. Britta Sabbag - Das Leben ist (k)ein Ponyhof



mehr Liebesromane...

37. Jo Platt - Herz über Kopf
38. Susan Harvey - Noch einmal mit Gefühl
39. Clodagh Murphy - Der letzte Exfreund meines Lebens
40. Annie Sanders - Weihnachten für Anfänger
41. Mia Morgowski - Die nächste bitte
42. Carly Phillips - Noch ein Kuss




ein bisschen Erotik

43. Courtney Cole - Until we fly: Ewig vereint
44. Courtney Cole - Before we fall : Vollkommen verzaubert
45. Abbi Glines - When you're back
46. Cora Carmack - Faking it: Alles nur ein Spiel
47. Cora Carmack - Losing ist: Alles nicht so einfach
48. Jennifer Probst - Playing with fire: Verbotene Gefühle

Jugend

49. Lara Fritzsche - Das Leben ist ein Ponyhof: Die unbekannte Welt der Abiturienten
50. Christine Anlauf - Good Morning Lehnitz
51. Wolfgang Herrndorf - tschick
52. Stephen Chbosky - Vielleicht lieber morgen
53. Christine Nöstlinger - Maikäfer flieg





Sonstiges

54. Paulina Simmons - Tatiana und Alexander
55. Mark Haddon - Der Wunde Punkt
56. Heinz Buschkowski - Die andere Gesellschaft
57. G.A. Aiken - Lions: Leichte Beute
58. Javier Marias - Mein Herz so weiß
59. Sofie Cramer - Ein Teil von dir





Da hat mein SuB heute so richtig Zuwachs bekommen. Bücherfreunde können sich in etwa ausrechnen, wieviel Geld man auf den Tisch legen muss, wenn man diese Anzahl an Büchern neu kauft. Ich habe dafür 44 Euro ausgegeben - Megaschnäppchen :)

Jetzt brauche ich nur noch ein paar Jahre Urlaub zum Lesen :)

Mittwoch, 1. März 2017

Statistik Februar + Leseliste März

Im Februar hatte ich eine kleine Leseflaute, aber ein paar Bücher habe ich dennoch geschafft.

Gelesen:

1. Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenkiller (Ann Kathin Klasen #1)
2. Antti Tuomainen - Der Heiler
3. Petra Hülsmann - Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen
4. Malala Yousafzai - Ich bin Malala
5. Anna & Lisa Hahner - Time to Run - Trainingstagebuch

gelesene Seiten: 1.591

Gehört:

1. Juli Zeh - Unterleuten (im Januar angefangen, aber das meiste im Februar gehört)
2. Arne Dahl - Sieben Minus Eins

Leseliste Januar: 3 von 6 gelesen - das ist ausbaufähig...


Challenge-Fortschritte

Motto Challenge (9 Punkte)
Hier waren es im Februar 3 Bücher und 1 Hörbuch. Damit bin ich ganz zufrieden. Wenn ich jeden Monat etwa 4 Bücher schaffe ist das ein guter Schnitt.

Read'n'Talk Challenge
Ausgewählt wurde "Die Brautprinzessin" von William Golding - leider bin ich noch nicht zum Lesen gekommen.

Nieder mit dem SuB Challenge
3 von 5 Aufgaben erfolgreich gelöst

Edelstein Challenge
Leider nur 1 Zusatzaufgabe geschafft und 1 der regulären Aufgaben

Bücherabitur
Klasse 1+2 in Erdkunde abgeschlossen

Panem-Challenge / Weltenbummler-Challenge / Stadt-Land-Buch-Challenge
Hier hilft jedes gelesene Buch, es geht also voran :)


Leseliste Februar

Ich denke, ich bleibe bei einer übersichtlichen und somit (theoretisch) machbaren Leseliste. Hier seht ihr, was ich mir für Februar ausgesucht habe.
1. Erich Kästner - Wer Kind bleibt, ist ein Mensch
2. Mhairi McFarlane - Vielleicht mag ich dich morgen
3. Rachel Gibson - Frisch getraut
4. Peter Chladek - Abstieg
5. Wolfgang Borchert - Draußen vor der Tür
6. Rainbow Rowell - Fangirl
7. Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenblut (Ann Kathrin Klasen #2)

Read'n'Talk Challenge - Buchauswahl für März

Für März habe ich mir ausschließlich Bücher von meinem SuB gesucht, die in englischer Sprache geschrieben sind. Ich nehme mir ständig vor, mehr in Englisch zu lesen, aber irgendwie schiebe ich es dann doch immer vor mir her.

Hier also die drei Auserwählten:

https://www.panmacmillan.com/authors/jane-green/falling
Jane Green - Falling

 
Eight years ago, Emma Montague left behind the strict confines of her upper-crust English life - and rather dull boyfriend - and moved to New York City, where she immediately found success in the world of finance. But her soulless, cut-throat, all-consuming job has only led to another life she didn't want.
Answering an online ad, Emma finds a tiny beach cottage to rent in the small town of Westport, Connecticut. It needs work - lots of work. But it's the perfect project to satisfy Emma's passion for interior design and gardening, if her new landlord, Dominic, is agreeable to the small changes she yearns to make.
To Emma, Dominic is also something of a fixer-upper. A local handyman with a six-year-old son, he's a world away from the men she should be interested in, but he's comfortable in his own skin, confident, quiet and kind. Slowly, over a shared garden, time spent with his son and late-night conversations, Emma finds herself falling for Dominic.
From friends to lovers happens as naturally as the changing seasons. But laying down roots doesn't come easily when two lives as different as theirs merge into one. And Emma will realize that the seeds of happiness must be nurtured and cherished to grow into something strong enough to shelter all their hopes and dreams . . .
 

Rainbow Rowell - Fangirl

Cath and Wren are identical twins, and until recently they did absolutely everything together. Now they're off to university and Wren's decided she doesn't want to be one half of a pair any more - she wants to dance, meet boys, go to parties and let loose. It's not so easy for Cath. She's horribly shy and has always buried herself in the fan fiction she writes, where she always knows exactly what to say and can write a romance far more intense than anything she's experienced in real life.
Without Wren Cath is completely on her own and totally outside her comfort zone. She's got a surly room-mate with a charming, always-around boyfriend, a fiction-writing professor who thinks fan fiction is the end of the civilized world, a handsome classmate who only wants to talk about words . . . And she can't stop worrying about her dad, who's loving and fragile and has never really been alone.
Now Cath has to decide whether she's ready to open her heart to new people and new experiences, and she's realizing that there's more to learn about love than she ever thought possible . . .

http://www.bloomsbury.com/au/brighton-9781408877586/

Michael Harvey - Brighton

Brighton, 1975: a Boston neighbourhood where racial tensions run high and gangs jostle for dominance in the trades that matter – drugrunning, book-keeping and theft. Fifteen-year-old Kevin Pearce knows his best hope is to get the hell out before its bloody streets get a grip on his dreams. Bitterness and brutality stalk the hard-drinking generations of his Irish immigrant family. But when an act of violence tears their home apart, Kevin is forced to leave for New York, changing the course of his life forever.

Twenty-seven years later, in 2002, Kevin wins the Pulitzer Prize for an investigative article on the wrongful conviction and death of a man from Brighton, and decides to visit his old neighbourhood for the first time in decades. But his past has long shadows – shadows which have taken on a life of their own. And when Kevin's prosecutor girlfriend Lisa asks his advice on a murder case, he is plunged into a web of deception and bloodshed that will test his loyalties to the limit and place the life he has built at risk.

Grittily realistic, razor-sharp and darkly compelling, Brighton is about the meaning of family, the price of friendship, and survival in a world where one misstep can cost everything. - See more at: http://www.bloomsbury.com/au/brighton-9781408877586/#sthash.atAGzZ0z.dpuf
 Brighton, 1975: a working-class Boston neighbourhood simmering with violence and racial tension. Fifteen-year-old Kevin Pearce has dreams of a life beyond the streets he grew up on. Like so many others, however, he gets caught up in Brighton's undertow and a crime that forces him to flee the city.

Twenty-seven years later, Kevin returns to his old neighbourhood after winning the Pulitzer Prize for an article on the wrongful conviction and death of a man from Brighton. But Kevin's past has long shadows - shadows which have taken on a life of their own. And when his prosecutor girlfriend, Lisa, asks his advice on a murder case, he's plunged into a web of deception and bloodshed which will test his loyalties to the limit.

Darkly compelling and razor-sharp, Brighton is about the meaning of family, the price of friendship, and survival in a world where one misstep can cost everything.
Brighton, 1975: a Boston neighbourhood where racial tensions run high and gangs jostle for dominance in the trades that matter – drugrunning, book-keeping and theft. Fifteen-year-old Kevin Pearce knows his best hope is to get the hell out before its bloody streets get a grip on his dreams. Bitterness and brutality stalk the hard-drinking generations of his Irish immigrant family. But when an act of violence tears their home apart, Kevin is forced to leave for New York, changing the course of his life forever.

Twenty-seven years later, in 2002, Kevin wins the Pulitzer Prize for an investigative article on the wrongful conviction and death of a man from Brighton, and decides to visit his old neighbourhood for the first time in decades. But his past has long shadows – shadows which have taken on a life of their own. And when Kevin's prosecutor girlfriend Lisa asks his advice on a murder case, he is plunged into a web of deception and bloodshed that will test his loyalties to the limit and place the life he has built at risk.

Grittily realistic, razor-sharp and darkly compelling, Brighton is about the meaning of family, the price of friendship, and survival in a world where one misstep can cost everything. - See more at: http://www.bloomsbury.com/au/brighton-9781408877586/#sthash.atAGzZ0z.dpuf
Brighton, 1975: a Boston neighbourhood where racial tensions run high and gangs jostle for dominance in the trades that matter – drugrunning, book-keeping and theft. Fifteen-year-old Kevin Pearce knows his best hope is to get the hell out before its bloody streets get a grip on his dreams. Bitterness and brutality stalk the hard-drinking generations of his Irish immigrant family. But when an act of violence tears their home apart, Kevin is forced to leave for New York, changing the course of his life forever.

Twenty-seven years later, in 2002, Kevin wins the Pulitzer Prize for an investigative article on the wrongful conviction and death of a man from Brighton, and decides to visit his old neighbourhood for the first time in decades. But his past has long shadows – shadows which have taken on a life of their own. And when Kevin's prosecutor girlfriend Lisa asks his advice on a murder case, he is plunged into a web of deception and bloodshed that will test his loyalties to the limit and place the life he has built at risk.

Grittily realistic, razor-sharp and darkly compelling, Brighton is about the meaning of family, the price of friendship, and survival in a world where one misstep can cost everything. - See more at: http://www.bloomsbury.com/au/brighton-9781408877586/#sthash.atAGzZ0z.dpuf